raumlabor Projekt SPIELHAUSEN

Vom 3.-14. August 2015 verwandelte sich das Gelände des Spielhauses in der Weidestrasse in die Ortschaft SPIELHAUSEN.
Angeregt und unterstützt von Pädagogen und Künstlern entwickelten dort 35 Kinder und Jugendliche zwei Wochen lang eigene Ideen zur Gestaltung und Organisation ihres Gemeinwesens vorort.

Bei der Auswahl eines Berufes konnten neue Erfahrungen gemacht und täglich verschiedene Perspektiven eingenommen werden, z.b. in der Bank, im Wellness-Bereich oder im Kulturhaus, das gleichzeitig auch Verlagshaus, Druckerei, Fotostudio und Holzwerkstatt war.

Mit verschiedenen Medien und Methoden wurde hier experimentiert, gezeichnet, gesägt, gebaut und bemalt, die Währung gedruckt, Videos und Bilder gesammelt und Texte entworfen, die schließlich in einem Magazin mündeten. Künstler und Reporter-Crews gingen auf Spurensuche, fanden unbekannte oder vergessene Orte, sammelten Fragen, die auf verschiedene Weise in den Raum gestellt oder per Post oder Telefon an den Taxistand, die Küche oder das Haus der Wahrsager übermittelt wurden: Was ist Tauschen und wie geht das? Wo liegt das geografische Zentrum von SPIELHAUSEN und wo der Rand? Was liegt dahinter?

Intensives Erforschen von Innen- und Aussenräumen lieferte auch Erkenntnisse für die Produktion eines Stadtplans, der vorort im Kaufhaus erworben werden konnte. Auch Geschichten um einen Drachen kamen dabei zu Tage, glitzernde Steine wurden ausgegraben und feierlich zurückgebracht zu einem goldenen Ort, bewohnt von einem schrecklich-schönen Drachen. Video- und Tonspuren erzählten bei der Abschlußveranstaltung Familien und Freunden aus dem Stadtteil von der Entstehungsgeschichte SPIELHAUSENS und von magischen Orten und Begebenheiten in der Umgebung des Drachennestes.

Ein Kunst-Projekt in Kooperation mit dem Spielhaus Weidestrasse Kassel,
Konzept und Realisation: Birgit Emser, Susanne Wagner, Sascha Nelle

Klicken zum Vergrößern der Bilder