Zwischen Nähe und Distanz

Wie funktioniert Jugendarbeit in Zeiten der Pandemie? Unter welchen Bedingungen ist sie möglich? Diese und ähnliche Fragen thematisiert der Dokumentarfilm „Zwischen Nähe und Distanz“, den der Filmemacher Maxi Buck in Kooperation mit der WELL being Stiftung gedreht hat. In zahlreichen Interviews berichten Kooperationspartner der Stiftung aus ihrer Arbeit und versuchen Perspektiven aufzuzeigen.

Die öffentliche Premiere des Films wird stattfinden, sobald es wieder möglich ist. Vorab gibt es der schon einmal den Trailer zum Film.

Zwischen Nähe und Distanz (TRAILER) from Maxi Buck on Vimeo.

„Zwischen Nähe und Distanz“ setzt unmittelbar nach dem ersten Lockdown der Corona-Ära im Mai 2020 an. Die Protagonistin dieses Dokumentarfilms, Zahra Sheshlou, öffnet eine Tür in die Welt der Sozialpädagogik und sucht den Dialog mit den Macher*innen dieser Arbeit, welche sich urplötzlich inmitten einer globalen Pandemie wiedergefunden haben. Eine bunte Collage mit Einblicken in das Corona-Leben nordhessischer Kinder- und Jugendarbeit. 

Buch und Regie: Maxi Buck 
Reportage und Moderation: Zahra Sheshlou 
Koordination und Kontaktperson: Michael Neuner 

WELL being Stiftung 
in Kooperation mit 
Susanne Salin 
Lehrbeauftragte der Evangelischen Hochschule Darmstadt – „Studiengruppe Kinder- und Jugendhilfe“ 
Kamera und Postproduktion Maxi Buck 
gefördert durch WELL being Stiftung 
eine Produktion von Maxi Buck und der WELL being Stiftung 2020-2021